26.April.2017 Mein Schloss Tanztheaterstück zum Thema Autismus Ort: Saal im LCB | Haus der Jugend Barmen Genre: Theater/Comedy/Kabarett
Ende April ist das Tanztheaterstück „Mein Schloss“ erneut zu sehen. Dann feiert es im Haus der Jugend Barmen an zwei Abenden seine Wiederaufnahme.
Das Stück stellt die Begegnung mit einer Welt her, die hinter Mauern des Andersseins verborgen ist, sich aber mitten in unserer befindet. Es geht um das Thema Autismus. Dieses Anderssein mit seinen Herausforderungen und seiner eigenen Schönheit ein wenig kennenzulernen, das Fremde aber auch vertraute Elemente darin zu entdecken - dazu lädt das Bühnenstück ein.
Unter der künstlerischen Leitung des Tänzers und Choreographen Jean Laurent Sasportes entwickelte ein Ensemble aus Tänzern und Musikern das Stück. Die Mitwirkenden brachten ihre Beobachtungen, Erlebnisse und Gedanken zum Thema Autismus ein, entwickeln Gesten, Bewegungselemente, musikalische Sequenzen und gestalten daraus gemeinsam „Mein Schloss“.

Initiiert und veranstaltet wird das Tanztheater-Projekt von dem Verein Autismus Wuppertal/Düsseldorf-Bergisches Land e.V.

Die Besetzung:
Künstlerische Leitung: Jean Laurent Sasportes
Musikalische Leitung: Testsu Saitoh
Mitwirkende: Chrystel Guillebeaud, Kenji Takagi, Chikako Kaido, Eri Fukahori, Ute Völker, Wolfgang Suchner, Naoki Kita, Tetsu Saitoh
Regieassistenz: Gesa Linnéa Hocke

Idee/Organisation: Autismus Wuppertal/Düsseldorf-Bergisches Land e.V., Jean Laurent Sasportes, Stephanie Roos-Zech

Mit freundlicher Unterstützung der Produktion 2016 und der Wiederaufnahme 2017:
ANA, Glücksspirale/WestLotto; WSW Wuppertaler Stadtwerke; Johannes-Rau-Stiftung, Deutsche Bank, Rotary Wuppertal, Stadtsparkasse Wuppertal; Kulturbüro der Stadt Wuppertal; Cronenberger Werkzeugkiste; InterCityHotel Wuppertal, AOK, Stiftung Kalkwerke Oetelshofen; Jackstädt-Stiftung, Japan Foundation; Barmenia und dem Haus der Jugend Wuppertal-Barmen. 

Der Verein Autismus Wuppertal/Düsseldorf-Bergisches Land e.V. 1975 als Selbsthilfeverein gegründet machten es sich betroffene Eltern zur Aufgabe, eine Lebensperspektive für autistische Kinder zu schaffen, deren Verbleib bisher meist in der Psychiatrie mündete. Den Mut und die Visionskraft der damaligen Zeit trägt der Verein auch heute noch in sich.
Um das Thema Autismus zeitgemäß zu transportieren, beschreitet er diesen Weg seit einiger Zeit mit der Kunst als öffentlich wirksames Vehikel. Ausstellungen sowie die Zusammenarbeit mit Schauspiel und Tanz tragen dazu bei, ein breites Publikum zu erreichen. Das Ziel bleibt, Leidenswege Betroffener zu verkürzen und mit Erfahrung und konkreten Angeboten beizustehen.
Mit freundlicher Unterstützung von:
JackstädtSparkasseWSWKulturbüro WuppertalInterCityHotel Wuppertal
die nächsten 5 Termine
06.01 SALON DE SALSA SALSA DISCO MIT DJ CARLOS + DJ JUANPA + DJ QUBA
06.01 GöTZ WIDMANN RAMBAZAMBA!-TOUR 2018
13.01 WUPPER THEATER: DIE TROCKENBLUMEN FENSTERKISSEN ZUM HOF
14.01 WUPPER THEATER: DIE TROCKENBLUMEN FENSTERKISSEN ZUM HOF